Gewässervermessung (Bathymetrie)

Einsatzmöglichkeiten:

Gewässervermessung

Zur bathymetrischen Vermessung von Gewässersohlen eignen sich Gewässervermessungverschiedene hydrographische Peilverfahren. Dabei werden bspw. Vertikallote (engl.: Singlebeam Echosounder) zur Abbildung der Gewässersohlenmorphologie entlang von Profilen eingesetzt. Dies dient z.B. der Vermessung von Baggerseen zur Ermittlung von Rohstoffrestvorkommen oder für Kontrollpeilungen. Kommen Dual-Frequenz-Lote zum Einsatz, lassen sich zudem sedimentierte Schlickauflagen und deren Mächtigkeit ermitteln. Mit einem Fächerlot (engl.: Multibeam Echosounder) ist dagegen eine flächenhafte Aufnahme der Gewässersohle mit höherer Messpunktdichte möglich. Darüber hinaus kann ein Fächerlot zur Erkundung von Baggerhindernissen, Untiefen und zur Quantifizierung von Kolkausbildungen eingesetzt werden. Bei entsprechender Aufgabenstellung kann die Gewässersohle in Kombination mit geeigneten Positionierungssystemen (PDGNSS) im Zentimeterraster vermessen und kleinste Strukturen <20cm an der Gewässersohle ausgewiesen werden.